Dienstag, 14. April 2015

14.00 Uhr FÜHRUNG – REPRESSIONSGESCHICHTE

Diese Führung beschäftigt sich  mit der Repressionsgeschichte des Gefängnisses sowohl während der Zeit des Nationalsozialismuses als auch während der Sowjetischen Besatzung und der DDR. Die Führung basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Recherchen und Erzählungen von Zeitzeugen.

Eintritt 2€

Ort: Kaßberg-Gefängnis

Folgende Ausstellungen werden außerdem zu sehen sein:

  • Geheim aufgenommene Fotografien vom Häftlingsfreikauf am Grenzübergang in Wartha/Herleshausen (1977) von Karl-Heinz Brunk (Fotograf/Gießen)
  • Informationen zur Geschichte des Kaßberg-Gefängnisses
  • Informationen zur Reichsprogromnacht in Chemnitz
  • Leihgabe von Einrichtungsgegenständen einer MfS-Zelle der Gedenkstätte Bautzner Staße, Dresden
  • Informationen zum Speziallager Mühlberg (Elbe) von der Initiativgruppe Lager Mühlberg e.V.
  • Informationen zum Speziallager Bautzen sowie der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Bautzen von der Gedenkstätte Bautzen.
  • Aktuelle Fotografien des Kaßberg-Gefängnisses der Gründer von „Verlassene Orte Chemnitz“

19.30 UHR – ERLEBBARE GEFÄNGNISBEGEHUNG

Diese Begehung wird den Repressionsort auf ganz besondere Art und Weise vorstellen und soll Raum für eine individuelle Auseinandersetzung mit dem Gefängnis bieten. Dabei treffen historische Fakten auf künstlerische Einlagen des Universitätchors der Technischen Universität Chemnitz und der jungen Theatergruppe „Turmbau 62“. Diese zeigen das Gefängnis aus einer neuen Perspektive und sorgen für eine eindrückliche Stimmung.

Eintritt 3€

Ort: Kaßberg-Gefängnis

 

19.30 UHR – ERLEBBARE GEFÄNGNISBEGEHUNG

Diese Begehung wird den Repressionsort auf eine historische und künstlerische Art und Weise vorstellen. Mit Musik, Theaterelementen und Lichtspielen wird Raum geboten sich individuell mit dem Gefängnis, dem Gefühl der Gefangenschaft und den Biografien der politisch Inhaftierten auf dem Kaßberg auseinandersetzen.

Studierende der TU Chemnitz berichten über die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Ort.

Der Universitätschor unter Leitung von Prof. Conrad Seibt wird mit über zwanzig SängerInnen die Gefängnisflügel und den Raum musisch füllen und gestalten.

Mit dabei ebenso die junge Theatergruppe „Turmbau 62“, die das Gefängnis aus einer neuen Perspektive zeigt und für eine eindrückliche Stimmung sorgt.

Folgende Ausstellungen werden außerdem zu sehen sein:

  • Geheim aufgenommene Fotografien vom Häftlingsfreikauf am Grenzübergang in Wartha/Herleshausen (1977) von Karl-Heinz Brunk (Fotograf/Gießen)
  • Informationen zur Geschichte des Kaßberg-Gefängnisses
  • Informationen zur Reichsprogromnacht in Chemnitz
  • Leihgabe von Einrichtungsgegenständen einer MfS-Zelle der Gedenkstätte Bautzner Staße, Dresden
  • Informationen zum Speziallager Mühlberg (Elbe) von der Initiativgruppe Lager Mühlberg e.V.
  • Informationen zum Speziallager Bautzen sowie der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Bautzen von der Gedenkstätte Bautzen.
  • Aktuelle Fotografien des Kaßberg-Gefängnisses der Gründer von „Verlassene Orte Chemnitz“

Eintritt 3€

Wichtige Hinweise zum Besuch